Fr. 33.90

Sieben Päpste - Wie ich sie erlebt habe

Deutsch · Fester Einband

2-3 Tage

Beschreibung

Mehr lesen

Sein Leben lang hat Hans Küng der katholischen Kirche gedient (allerdings nicht immer zur Freude der Kirchenoberhäupter): als weltweit geachteter Theologe, als Priester und viel gelesener Autor. In dieser ganzen Zeit begegneten ihm eine Reihe von Päpsten.Nun blickt er zurück und schreibt über "seine" sieben Päpste, die er selbst erlebt und begleitet hat: Der heftig umstrittene Pius XII. und der große Kirchenreformer Johannes XXIII., der "Pillenfeind" Paul VI., der 33-Tage-Papst Johannes Paul I., der "Wunderpapst" Johannes Paul II., vor allem aber Benedikt XVI., der schon als Kardinal zu Küngs ärgsten Widersachern zählte, und der amtierende Papst Franziskus, der für die große Hoffnung auf eine Erneuerung der katholischen Kirche steht. Sieben ganz unterschiedliche Papstpersönlichkeiten, von Hans Küng meisterhaft porträtiert und in ihrer Leistung kritisch gewürdigt.

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Persönliche Erfahrungen und Erkenntnisse

I. Pius XII. - Eugenio Pacelli

"Unser" Papst: Pius XII.
Dem Papst ganz nahe
Erstarrte Fronten
Das päpstliche Mariendogma
Die Arbeiterpriester - ein Testfall
Theologen-Säuberung: Yves Congar gegen die "römische Hydra"
Affinität des päpstlich-autoritären Kirchenverständnisses zum faschistisch-autoritären Staatsverständnis
Servile Bischöfe
Ein Mann der Kirche, kein Heiliger
Pius XII. und die Juden
Ein Papst, der schwieg
"Ein christliches Trauerspiel"
Karl Barth und die Christuserscheinung Pius' XII.
Pius XII.: Der größte Papst des 20. Jahrhunderts?

II. Johannes XXIII. - Angelo Roncalli
Unerwartete Wahl: Angelo Roncalli
Ein anderes Verständnis des Papsttums
Die versäumte Kurienreform
Führungsschwäche
Ein ökumenisches Konzil!
Eine Verbindung zu Johannes XXIII.
Konzilseröffnung zwiespältig
Der Sprung nach vorn
Auseinandersetzung um die Ökumene
Das Testament Johannes' XXIII.: "Pacem in Terris"
Der Tod des Konzilspapstes
Ein Papst, der Christ war
Kirchenpolitische Wende: Der erste ökumenische Papst
Die römische Kurie widersteht dem Paradigmenwechsel

III. Paul VI. - Giovanni Battista Montini
"Wenn ich einen eliminieren könnte ..."
Kardinal Montini vor dem Konzil
Statt eines Johannes ein Paulus
"Unser Hamlet von Mailand"
Kontrolle der kurialen Macht?
Karl Barth beim Papst
Päpstlicher Appell zur Kurienreform
Kirche als Pyramide oder als Gemeinschaft?
Politische Krise in Italien und in der italienischen Kurie
Der Papst auf antikonziliaren Kurs gedrängt
Ökumenische Öffnung umstritten
Päpstliche Missachtung der Theologie
Nervosität vor der dritten Konzilsperiode
Rückschlag: Die "schwarze Woche" des Konzils
Ominöse Weichenstellungen vor der letzten Konzilsperiode
Kampf um die Judenerklärung
Privataudienz: "In den Dienst der Kirche treten"?
Kirchenreform oder nur Kurienmodernisierung?
Vom Konzil erfüllte und nicht erfüllte Forderungen
Päpstliches Ostergeschenk
Zu allem Ja und Amen sagen?
Die "Pillenenzyklika" - eine schwere Hypothek
Unfehlbar? Eine unausweichliche und unbeantwortete Anfrage
Sind die Grundlagen dieser Lehre sicher?
Jahrelanger Abwehrkampf gegen die Inquisition

IV. Johannes Paul I. - Albino Luciani
Welchen Papst brauchen wir?
Der 33-Tage-Papst
Rätselhafter Tod des lächelnden Papstes
Merkwürdige Todesfälle und Skandale in Rom

Verweigerte Aufklärung

V. Johannes Paul II. - Karol Wojtyla
Chancen eines Papstes aus Polen
Ein Papst des Opus Dei und der Medien
Ein Papst des Dialogs?
"Ein Jahr Johannes Paul II."

Karol Wojtylas theologische Bildung
Geplante Nacht-und-Nebel-Aktion zur Ausschaltung der Opposition
Ein Pontifikat der Restauration
Repression auf der ganzen Linie
Ratzingers Inquisitionsbehörde und der Widerstand
Geniale Kommunikatoren: Wojtyla und Reagan
Verhängnisvolles Erbe des polnischen Papstes und des US-Präsidenten
Der todkranke Papst - Symbol einer altersschwachen Kirche
Im Widerspruch zur modernen Welt
Widersprüche in der Frömmigkeit
Kirchenreform im Widerspruch
"Santo subito"?

VI. Benedikt XVI. - Joseph Ratzinger
Das domestizierte Konklave (2005)
Kriterien für die Papstwahl: Offener Brief an die Kardinäle
Die Wahl Joseph Ratzingers 2005 - eine Riesenenttäuschung
Eine Sensation: Benedikt XVI. lädt seinen Kritiker ein
In Castel Gandolfo - freundschaftliche Unterredung
Das gemeinsame Kommuniqué
Erste Enttäuschungen: Regensburg - Istanbul - Konstantinopel - Aparecida/Brasilien - Washington
Abkehr vom Konzil: Konzilsfeindliche Bischöfe akzeptiert
Papst fischt in anglikanischen Gewässern
Vertuschung des Sexualmissbrauchs: Ratzingers Mitverantwortung
Fünf Jahre Benedikt XVI. - eine Zwischenbilanz: Offener Brief an die katholischen Bischöfe weltweit (2010)
Die Krise spitzt sich zu
Reformen von unten
Niedergang der katholischen Theologie?
"Ist die Kirche noch zu retten?" (2011)
Zweierlei Annäherungen an

Über den Autor

Hans Küng, geboren 1928 in Sursee/Schweiz, studierte an der Päpstlichen Universität in Rom Philosophie und Theologie, nahm als Experte am Zweiten Vatikanischen Konzil teil, ist katholischer Priester und Professor emeritus für Ökumenische Theologie an der Universität Tübingen und Präsident der Stiftung Weltethos. Ihm wurde 1979 - wegen kritischer Äußerungen - vom Papst die kirchliche Lehrbefugnis entzogen. 2012 wurde Hans Küng mit dem italienischen "Nonino-Kulturpreis" ausgezeichnet.

Zusammenfassung

Sein Leben lang hat Hans Küng der katholischen Kirche gedient (allerdings nicht immer zur Freude der Kirchenoberhäupter): als weltweit geachteter Theologe, als Priester und viel gelesener Autor. In dieser ganzen Zeit begegneten ihm eine Reihe von Päpsten.Nun blickt er zurück und schreibt über »seine« sieben Päpste, die er selbst erlebt und begleitet hat: Der heftig umstrittene Pius XII. und der große Kirchenreformer Johannes XXIII., der »Pillenfeind« Paul VI., der 33-Tage-Papst Johannes Paul I., der »Wunderpapst« Johannes Paul II., vor allem aber Benedikt XVI., der schon als Kardinal zu Küngs ärgsten Widersachern zählte, und der amtierende Papst Franziskus, der für die große Hoffnung auf eine Erneuerung der katholischen Kirche steht. Sieben ganz unterschiedliche Papstpersönlichkeiten, von Hans Küng meisterhaft porträtiert und in ihrer Leistung kritisch gewürdigt.

Vorwort

Wie wirkten die letzten Päpste?

Zusatztext

»Das neue Buch legt man bei der Lektüre nicht aus der Hand. Eine zutiefst zu bewundernde Leistung des 87–jährigen Kämpfers für die authentische Verkündigung der Botschaft Jesu Christi.«, Kirche In

Bericht

"Hans Küng ist in den Kampf um die Erneuerung der katholischen Kirche zurückgekehrt.", Neue Zürcher Zeitung, 25.08.2015 20151120

Produktdetails

Autoren Hans Küng
Verlag Piper
 
Themen Kirchengeschichte
Papst
Sachbuch > Philosophie, Religion > Biographien, Autobiographien
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 13.08.2015
 
EAN 9783492056878
ISBN 978-3-492-05687-8
Seiten 384
Abmessung 147 mm x 221 mm x 36 mm
Gewicht 576 g
Illustration m. 7 Abb.

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe Deine eigene Rezension.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.