Feedback zum neuen Shop?

Deine Meinung ist wichtig für uns!

Wir haben unseren Shop in den letzten Monaten neu gestaltet. Immer mit dem Ziel vor Augen, der CeDe-Familie auch in Zukunft ein gutes Einkaufserlebnis zu bieten. Nun sind wir gespannt auf deine Meinung zum Resultat unserer Arbeit - unverblümt, direkt und fair. Wir nehmen jede Rückmeldung ernst, können aber nicht auf jedes Mail persönlich antworten. Wir hoffen, du hast dafür Verständnis.

Dieses Formular sendet neben der aktuellen URL im Shop technische Details zu deinem Browser an uns. Das hilft uns ggf. dein Feedback besser zu verstehen. Detailierte Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Fr. 29.50

Über Physiker und ihr Metier

Deutsch · Taschenbuch

5-7 Tage

Beschreibung

Mehr lesen

Im Mittelpunkt des ersten Teils stehen charakteristische Eigenschaften von Physikern, die Eberhard Buchwald als Tugenden des Physikers bezeichnet hat. Sie werden an Hand von Beispielen erläutert. Ausführlicher eingegangen wird auf die Pionierarbeit von Raymond Davis zum Nachweis von Sonnenneutrinos - ein Musterbeispiel durch nichts zu erschütternder Beharrlichkeit - sowie die Entdeckung der kosmischen Hintergrundstrahlung, die ganz wesentlich der Aufmerksamkeit der beiden Forscher Penzias und Wilson zu verdanken ist. Des weiteren wird der Einfallsreichtum gewürdigt, mit dem Theoretiker, im besonderen Einstein, tiefschürfende Gedankenexperimente erdacht haben, und mit dem Maxwell seine Theorie mittels eines fragwürdigen mechanischen Modells zu begründen versuchte. Schließlich wird dem Humor des Physikers ein breiter Raum eingeräumt. Neben teils bekannten, teils unbekannten Anekdoten werde auch längere parodistische Beiträge geboten. So wird auszugsweise ein Artikel von Weisskopf über die einzigartige Maschine namens PAULI sowie die Faust-Parodie, aufgeführt im Bohrsehen Seminar, wiedergegeben. In diesem Zusammenhang werden auch nützliche Hinweise in Auszügen zitiert, darunter Jurij Demkows Ratschläge, wie man schadlos unliebsame Konkurrenten zitiert, sowie JosefLiebertz's Fastnachtsbeitrag zur "wissenschaftlichen Dialogologie". Besondere Freude machte es prominenten Physikern, wenn es ihnen gelang, den Redaktionen bekannter Fachzeitschriften eigene Jux-Beiträge als seriöse Arbeiten unterzujubeln. Zum Beleg wird aus einem Artikel von Jordan und Kronig über die Bewegung des Unterkiefers beim Wiederkäuen des Rindviehs zitiert. Schließlich wird aus einer auf Bayrisch geschriebenen (und tatsächlich gedruckten) Arbeit die Einleitung zitiert, die ungewöhnliche Einblicke in die Gedankenwelt von Physikern gewährt.

Der zweite Teil ist den Grundprinzipien der Physik gewidmet. Zunächst wird die fundamentale Bedeutung von Naturgesetzen unter Betonung ihres universellen Charakters herausgestellt. Die Schwierigkeiten ihrer Entdeckung werden am Beispiel des Newtonsehen Gravitationsgesetzes verdeutlicht. Weiterhin wird aufden Determinismus als ein grundlegendes Axiom der klassischen Physik hingewiesen. Nach einer Diskussion der Rolle des Zufalls nach klassischer Auffassung wird auf die klassisch-statistische Beschreibung von Vielteilchensystemen eingegangen sowie auf die dabei auftretende Schwierigkeit, die tatsächlich vorhandene Irreversibilität mit der Reversibilität der Bewegungsgleichungen der Mechanik in Einklang zu bringen. Als wichtige Säulen der klassischen Physik werden Kausalität und objektive Realität erläutert. Nach einem kurzen Exkurs in die Alchemie folgen Ausführungen über die Quantenphysik. Zuerst wird die Wirkungsweise von quanenmechanischen Meßapparaten am Beispiel des Photodetektors verdeutlicht und die Unmöglichkeit einer gleichzeitigen Messung von Ort und Impuls eines Teilchens an Hand der Heisenbergschen Betrachtung zur Ortsbestimmung unter Verwendung eines Mikroskops aufgezeigt. Des weiteren wird der Indeterminismus als ein fundamentaler Zug der quantenrnechanischen Naturbeschreibung herausgestellt und ausgeführt, daß er eine grundsätzliche statistische Beschreibung unumgänglich macht. Schließlich wird die Problematik des quantenmechanischen Meßprozesses am Beipiel einer Polarisationsmessung an einzelnen Photonen erläutert und auf den gerade in letzter Zeit aktuell gewordenen Begriff der Verschränkung eingegangen. Das Buch schließt mit kurzen Abschnitten über den Dualismus, über die grundlegende Bedeutung extrem seltener Ereignisse für die modeme Elementarteilchenforschung sowie über kosmologische Fragen.

Produktdetails

Autoren Harry Paul
Verlag Shaker Verlag
 
Thema Naturwissenschaften, Medizin, Informatik, Technik > Physik, Astronomie > Sonstiges
Sprache Deutsch
Produktform Taschenbuch
Erschienen 30.04.2015
 
EAN 9783832245498
ISBN 978-3-8322-4549-8
Seiten 66
Abmessung 154 mm x 157 mm x 4 mm
Gewicht 109 g

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe Deine eigene Rezension.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.