Fr. 28.90

Still - Chronik eines Mörders

Deutsch · Fester Einband

2-3 Tage

Beschreibung

Mehr lesen

Nur eines verschafft Karl Heidemann Erlösung von der unendlichen Qual des Lärms dieser Welt: die Stille des Todes. Blutig ist die Spur, die er in seinem Heimatdorf hinterlässt. Durch sein unfassbar sensibles Gehör hat er gelernt, sich lautlos wie ein Raubtier seinen Opfern zu nähern, nach Belieben das Geschenk des Todes zu bringen. Und doch findet er nie, wonach er sich sehnt: Liebe. Bis er auf einen Schatz stößt. Ein Schatz aus Fleisch und Blut. Ein Schatz, der alles ändert.

Ein berauschendes Leseerlebnis, aufwühlend, soghaft, eine virtuose literarische Komposition, die sich konsequent in den Dienst des Erzählten stellt.

Über den Autor

Thomas Raab, geb. 1970 in Wien, war schon während seines Studiums der Mathematik und der Sportwissenschaften als Sänger und Songwriter aktiv. Es folgten zahlreiche Tourneen und CD-Veröffentlichungen. Seit 1997 ist Thomas Raab freischaffender Autor, Komponist, und Interpret. Im Jahr 2013 wurde ihm der Leo-Perutz-Preis für Kriminalliteratur verliehen.

Zusammenfassung

Nur eines verschafft Karl Heidemann Erlösung von der unendlichen Qual des Lärms dieser Welt: die Stille des Todes. Blutig ist die Spur, die er in seinem Heimatdorf hinterlässt. Durch sein unfassbar sensibles Gehör hat er gelernt, sich lautlos wie ein Raubtier seinen Opfern zu nähern, nach Belieben das Geschenk des Todes zu bringen. Und doch findet er nie, wonach er sich sehnt: Liebe. Bis er auf einen Schatz stößt. Ein Schatz aus Fleisch und Blut. Ein Schatz, der alles ändert.

Ein berauschendes Leseerlebnis, aufwühlend, soghaft, eine virtuose literarische Komposition, die sich konsequent in den Dienst des Erzählten stellt.

Bericht

"Ein raffiniertes Gespinst. Raab erweist sich als Wortakrobat höchster Güte. Das Buch verblüfft, es berührt, stößt ab und reißt mit. Es ist wie ein Naturereignis mit lang anhaltender Wirkung!" Generalanzeiger Magdeburg, 18.06.2016

Produktdetails

Autoren Thomas Raab
Verlag Droemer/Knaur
 
Themen Österreichische SchriftstellerInnen: Werke (div.)
Belletristik > Erzählende Literatur > Gegenwartsliteratur (ab 1945)
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 14.01.2015
 
EAN 9783426199565
ISBN 978-3-426-19956-5
Seiten 368
Abmessung 149 mm x 219 mm x 30 mm
Gewicht 530 g

Kundenrezensionen

  • Ein Serienkiller, wie es noch keinen gab...

    Am 05. März 2015 von Grace geschrieben.

    Ein ähnlicher Held wie Grenouille in Patrick Süskinds "Parfüm". Das Buch ist mindestens so gut. Grossartig, brillant, verstörend und poetisch. Schon jetzt eines der Highlights im 2015.

  • Werdegang eines Massenmörders

    Am 21. Januar 2015 von anonym geschrieben.

    Zu verfolgen ist der Werdegang des fiktiven Massenmörders Karl Heidemann von seiner Geburt bis zu seinem Suizid im jungen Erwachsenenalter. Geboren wird er mit einem überempfindlichen Gehör, das für ihn jedes Geräusch zur unerträglichen Qual macht und ihn dazu verdammt, im schalldicht isolierten Keller aufzuwachsen, dauerhaft in Schweigen gehüllt. Im Alter von 10 Jahren wohnt er dem Freitod seiner Mutter durch Ertrinken im See bei und erkennt, wie friedlich und schön der Tod sein kann. Getrieben von der Vorstellung, auch anderen ein solches Geschenk der Ruhe und des Friedens zuteilwerden zu lassen, beginnt Karl, auf nächtlichen Streifzügen andere Menschen und Tiere zu töten - die beste Freundin seiner Mutter, die ihr den Liebhaber ausgespannt hat, die Großeltern mütterlicherseits, den erwähnten Geliebten, eine Gruppe von Sonnenfinsternisanbetern, Mönche, den gewalttätigen Vater eines ihm zugeneigten Mädchens. In diesem liegt später auch der Schlüssel für den eigenen Freitod … Im Klapentext wird die Geschichte treffend bezeichnet als Fallstudie, Psychogramm, literarisches Porträt. Das eigentlich Faszinierende und dem Autor so gut Gelungene ist, das uns der Protagonist niemals als die „Bestie“ erscheint, für die er gemeinhin gehalten wird. Karl hat seine eigenen Wertvorstellungen und seine Mordmotive werden logisch und nachvollziehbar dargestellt. Interessant ist die oft religiös untermalte Sprache, wie überhaupt viele christliche Bezugnahmen eingestreut sind. Beispielhaft hervorgehoben sei hier die Gliederung des Romans in die drei Teile „Glaube“, „Liebe“, „Hoffnung“, also die drei theologischen Tugenden. Ein blutrünstiger Thriller steht nicht zu erwarten, wohl aber ein ungewöhnliches Buch.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe Deine eigene Rezension.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.