Fr. 34.50

Die 24 wichtigsten Regeln der Wirtschaft

Deutsch · Fester Einband

Versand in der Regel in 1 bis 3 Arbeitstagen

Beschreibung

Mehr lesen

In kaum einem Bereich spuken so viele Irrtümer herum wie in der Ökonomie. Zudem sind sie so weit verbreitet, dass sie als gültige Lehrmeinung angesehen werden. Themen wie staatliche Zinsmanipulation, Sparen, Inflation, Mindestlöhne oder Branchenrettung, wie die der Banken, sind aktueller und missverstandener denn je.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, was wirklich hinter den Begriffen steckt, wie sie zusammenwirken und welche praktischen Folgen (staatliche) Eingriffe haben. Niemand könnte ein Verständnis wirtschaftlicher Grundlagen besser vermitteln als Henry Hazlitt. Als einer der ganz Großen der Österreichischen Schule wird er in einem Atemzug mit Mises, Hayek und Rothbard genannt. Seine Begabung für elegante, populäre Darstellungen wirtschaftlicher Zusammenhänge haben dieses Buch entstehen lassen. In 24 kurzweiligen Kapiteln vermittelt er sein umfassendes Wissen, von Steuern über die Idee der Vollbeschäftigung bis zu Preisen und Inflation.

Die "24 wichtigsten Regeln der Wirtschaft", ein Klassiker der Ökonomie jetzt auf Deutsch und heute noch so aktuell wie zur Erstveröffentlichung 1946.

Über den Autor / die Autorin

Henry Hazlitt (1894 - 1993) gilt als einer der brillantesten Intellektuellen des 20. Jahrhunderts und schrieb für bedeutende Medien wie das Wallstreet Journal, die New York Times oder Newsweek. Er gilt als der populärste und prinzipientreuste Vertreter der Österreichischen Tradition von Mises, Hayek und Rothbard.

Zusammenfassung

In kaum einem Bereich spuken so viele Irrtümer herum wie in der Ökonomie. Zudem sind sie so weit verbreitet, dass sie als gültige Lehrmeinung angesehen werden. Themen wie staatliche Zinsmanipulation, Sparen, Inflation, Mindestlöhne oder Branchenrettung, wie die der Banken, sind aktueller und missverstandener denn je.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, was wirklich hinter den Begriffen steckt, wie sie zusammenwirken und welche praktischen Folgen (staatliche) Eingriffe haben. Niemand könnte ein Verständnis wirtschaftlicher Grundlagen besser vermitteln als Henry Hazlitt. Als einer der ganz Großen der Österreichischen Schule wird er in einem Atemzug mit Mises, Hayek und Rothbard genannt. Seine Begabung für elegante, populäre Darstellungen wirtschaftlicher Zusammenhänge haben dieses Buch entstehen lassen. In 24 kurzweiligen Kapiteln vermittelt er sein umfassendes Wissen, von Steuern über die Idee der Vollbeschäftigung bis zu Preisen und Inflation.

Die 24 wichtigsten Regeln der Wirtschaft, ein Klassiker der Ökonomie jetzt auf Deutsch und heute noch so aktuell wie zur Erstveröffentlichung 1946.

Produktdetails

Autoren Henry Hazlitt
Verlag FinanzBuch Verlag
 
Sprache Deutsch
Produktform Fester Einband
Erschienen 01.02.2014
 
EAN 9783898798556
ISBN 978-3-89879-855-6
Seiten 272
Abmessung 152 mm x 22 mm x 218 mm
Gewicht 512 g
Themen Sozialwissenschaften, Recht,Wirtschaft > Wirtschaft > Volkswirtschaft

Zweiter Weltkrieg, Globalisierung, Neuzeit, Wirtschaftswachstum, Bildung, Politisches System, Kapitalismus, Wirtschaftsethik, Arbeit, Wirtschaft, Volkswirtschaft, Börse, Politikwissenschaft, Staat, Tradition, Geld, Arbeitslosigkeit, Freiheit, Marktwirtschaft, Liberalismus, Geschichtswissenschaft, Neoliberalismus, Reichtum, Gold, Dollar, Konjunktur, Österreich, Darlehen, Kapital, Inflation, Nobelpreis, Eigentum, Silber, Bitcoin, Ratgeber, Anlagen, Volkswirtschaftslehre, Politik, Öl, Steuern, Investitionen, Anarchie, Schwarzmarkt, Kredit, Kapitalanlage, Aktien, Individualismus, Investment, Karl Marx, Ökonomen, Sparen, Nationalökonomie, Wirtschaftslehre, Finanzcrash, Eurokrise, Gewerkschaften, Politik Deutschland, Politik & Geschichte, Anleger, Wirtschaftsexperten, Arbeitsplätze, Goldmünzen, Lügenpresse, FBV, Investoren, Finanzmarkt, Finanzbuchverlag, Freie Marktwirtschaft, Wiener Schule, Friedrich August von Hayek, ESM, Karl Popper, Vollbeschäftigung, inflation deflation, konjunktur deutschland, Bankwesen & Börse, Börse & Geld, absicherung, goldpreis, Mietpreisbindung, libertarismus, Ludwig von Mises, definition freiheit, Murray Rothbard, Wirtschaft international, Österreichische Schule, Aaron Koenig, henry hazlitt, austrian economics, hayek, libertär, inflation 1923, politisches system deutschland, ayn rand, keynes hayek, von mises, kapitalistisch, friedrich hayek, Zollabbau, Cryptocoin, Frank Schäffler, münzen, Weltfinanzsystem, münze österreich, goldhandel, Kapitalbestand, Exporte, Misswirtschaft, Branchenrettung, Andreas Marquart, Schutzzölle, Eugen Böhm von Bawerk, Friedrich von Wieser, Incrementum AG, Ronald Stöferle, Carl Menger, Löhne, Ron Paul, gold in deutschland, mont pelerin society, maturaschule wien, Rahim Taghizadegan, inflation österreich, private Kreditgeber, Zollmauern, Sachkapital, Beschäftigungsrückgang, Ludwig von Mises Institut, Tauschwirtschaft, goldkurs, deflation definition, Staatsausgaben, funktionaler Lohn, Arbeitsverteilung, Staatskredite, funktionale Preise, Preisfestsetzung, Hans-Hermann Hoppe, Praxeologie, gold silber, Karl Menger, Mindestlöhne, manchester kapitalismus, Mark Spitznagel, Staatenwelt, Preissystem, edelmetallhandel, Geldwesen, Preisschwankungen

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.