Fr. 14.50

Ist die Kirche noch zu retten?

Deutsch · Taschenbuch

2-3 Tage

Beschreibung

Mehr lesen

"In der gegenwärtigen Situation kann ich es nicht verantworten zu schweigen ", sagt Hans Küng: Die katholische Kirche ist krank, vielleicht sterbenskrank. Wenn sie weiterhin an ihrem Macht- und Wahrheitsmonopol, an ihrer Sexual- und Frauenfeindlichkeit festhält, sich Reformen und der aufgeklärten modernen Welt verweigert, wird sie nicht überleben. Deshalb legt Küng eine Agenda für ein "Zukunftsgespräch" vor.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Was mich jetzt zum Schreiben drängt

I. Eine kranke, gar sterbenskranke Kirche?

Zum gegenwärtigen Stand

1. So kann es nicht weitergehen

2. Zerfall der kirchlichen Strukturen

3. Die gescheiterte Restaurationspolitik zweier Päpste

4. Von der "winterlichen" zur kranken Kirche

5. Fieberschübe

6. Sieben Reaktionen auf die Kirchenkrankheit

7. Bischöfe, die zum Dialog bereit sind

8. Bischöfe, die den Dialog verweigern

9. Diagnostik und Therapie erfordert

10. Sterbehilfe oder Reanimation?

11. Kirchengeschichte als Anamnese

12. Ist Tradition oder Fortschritt das Wahrheitskriterium?

13. Christlicher müssten die christlichen Kirchen sein

14. Eine bedenkliche Momentaufnahme

15. Die andere Kirche

II. Diagnostik des römischen Systems

Anamnesen und Diagnosen

1. Petrus - der erste Papst?

2. Römischer Herrschaftsanspruch - schon früh proklamiert

3. Der erste wirkliche Papst und seine romzentrierte Ideologie

4. Irrende Päpste, päpstliche Fälschungen und Papstprozesse

5. Unheilige Väter und aufgezwungene Reformen

6. Vom römischen Prinzip zum römischen System

7. Das römische System spaltet die eine Christenheit

8. Wie die offene Wunde heilen?

III. Keime einer chronischen Krankheit

Untersuchungsbefunde und Therapien

1. Römisches Macht- und Wahrheitsmonopol

2. Juridismus und Klerikalismus

3. Sexual- und Frauenfeindlichkeit

4. Gewaltbereitschaft und Kreuzzugsmentalität

5. Umschlag päpstlicher Weltmacht in päpstliche Ohnmacht

6. Die Verweigerung der Reform

7. Die Reformation: radikale Antwort auf Reform unwilligkeit

IV. Rehabilitation mit Rückfällen

Triebkräfte und Gegenkräfte auf dem Weg in die Moderne

1. Rehabilitation erfordert

2. Eine Scheinrehabilitation: das Konzil der Gegenreformation

3. Römisch-katholische Gegenwelt zur Moderne

4. Erster Virus: kirchliche Wissenschaftsfeindlichkeit

5. Rückfälle: Charles Darwin

6. Zweiter Virus: kirchliche Fortschrittsfeindlichkeit7. Rückfälle: die Pille

8. Dritter Virus: kirchliche Demokratiefeindlichkeit

9. Rückfälle: Vorliebe für autoritäre Regime

10. Vierter Virus: römisch-katholische Restaurationsbegeisterung

11. Rückfälle: Index der Volksverdummung

12. Römisches System im Frontalangriff auf die Moderne

13. Rückfälle: Rom und das kommunistische China

14. Analyse der Krankheitsgeschichte nur gültig für die westliche Welt?

V. Große Rettungsaktion

Reformation und Moderne nur halb eingeholt

1. Wie die Kirche retten? Zwischen Modernismus und Antimodernismus

2. Pius XII. - ein heiliger Papst?

3. Neubelebung der Kirche: Johannes XXIII.

4. Zwei erfolgreiche Paradigmenwechsel: das Vatikanum II

5. Statt Erneuerung Restauration: Paul VI.

6. Rückfall in die vorkonziliare Konstellation: Johannes Paul II.

7. "Santo subito"? Maciel, Wunder, Heiligeninflation

8. Warum Bischöfe schweigen

9. Gleichschaltung des Episkopats

10. Wie man "modo Romano" Karriere machen kann

11. Eine Fassadenkirche

12. Neutestamentliches Leitbild zur Sanierung der Kirchenleitung

13. Drei petrinische Verheißungen - drei päpstliche Versuchungen

VI. Ökumenische Therapie

Rettungsmaßnahmen

1. Osteoporose des kirchlichen Systems?

2. Autoritäre Systeme können implodieren

3. Norm für Kirchenreform: kein selbstfabriziertes Kirchenrecht, sondern der in der Bibel bezeugte geschichtliche Jesus Christus

4. Die Kirche soll ihre Kernfunktionen stärken und zugleich ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen

5. Der Papst muss sich um Gemeinschaft mit der Kirche bemühen

6. Die römische Kurie zwar nicht zerstören, aber nach dem Evangelium reformieren

7. Statt Günstlingswirtschaft mehr kompetentes Fachpersonal

8. Glasnost und Perestroika für die Kirchenfinanzen

9. Die Inquisition nicht reformieren, sondern abschaffen

10. Alle Formen von Repression beseitigen

11.

Über den Autor

Hans Küng, geboren 1928 in Sursee/Schweiz, studierte an der Päpstlichen Universität in Rom Philosophie und Theologie, nahm als Experte am Zweiten Vatikanischen Konzil teil, ist katholischer Priester und Professor emeritus für Ökumenische Theologie an der Universität Tübingen und Präsident der Stiftung Weltethos. Ihm wurde 1979 - wegen kritischer Äußerungen - vom Papst die kirchliche Lehrbefugnis entzogen. 2012 wurde Hans Küng mit dem italienischen "Nonino-Kulturpreis" ausgezeichnet.

Zusammenfassung

»In der gegenwärtigen Situation kann ich es nicht verantworten zu schweigen «, sagt Hans Küng: Die katholische Kirche ist krank, vielleicht sterbenskrank. Wenn sie weiterhin an ihrem Macht- und Wahrheitsmonopol, an ihrer Sexual- und Frauenfeindlichkeit festhält, sich Reformen und der aufgeklärten modernen Welt verweigert, wird sie nicht überleben. Deshalb legt Küng eine Agenda für ein »Zukunftsgespräch« vor.

Vorwort

»Dieses Buch enthält die komplette Anleitung für eine umfassende Kirchenreform.« 3sat

Zusatztext

»Dieses Buch enthält auf nur 260 Seiten die komplette Anleitung für eine umfassende Kirchenreform. Brillante Gedanken, die die Kirche wieder zukunftsfähig machen könnten, weil sie verkrustete Strukturen aufbrechen und dem Kirchenvolk mehr Macht verleihen, weil sie auf Einheit der Christen statt Trennung setzen.«, 3sat, 19.03.2011

Bericht

"Auch wenn das Buch auf die Katholische Kirche gemünzt ist, so muss man doch feststellen: Eine solche kritische, aber kompetente Stimme wie dieses ist wichtig für jede Religionsgemeinschaft. Sie fordert die Etablierten heraus. Sie zwingt zum Nachdenken. Das Buch lässt sich an vielen Stellen auf andere Religionsgemeinschaften übertragen. Es bietet gläubigen Menschen wichtige Anregungen und Hilfestellungen. Auch als Nicht-Katholik fühlt man sich an vielen Stellen mit dem Autor verbunden.", Deutschlandradio Kultur, 22.04.2011 20151120

Produktdetails

Autoren Hans Küng
Verlag Piper
 
Serien Piper-Tb.
Serie Piper
Piper Taschenbuch
Piper Taschenbuch
Piper-Tb.
Themen Theologie
Kirche
Religion
Zukunftsforschung
Katholische Kirche
Missbrauch
Bezug zu Christen und christlichen Gruppen
Christliche Kirchen, Konfessionen, Gruppen
Religion und Glaube
Priester
Theologe
RELIGION / Theology
Sachbuch > Philosophie, Religion > Christliche Religionen
Sprache Deutsch
Produktform Taschenbuch
Erschienen 01.07.2012
 
EAN 9783492274982
ISBN 978-3-492-27498-2
Seiten 265
Abmessung 120 mm x 20 mm x 190 mm
Gewicht 230 g

Kundenrezensionen

Zu diesem Artikel wurden noch keine Rezensionen verfasst. Schreibe die erste Bewertung und sei anderen Benutzern bei der Kaufentscheidung behilflich.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.ch kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.